Die Geschichte des Liederkranz


Der Gründungstag des Gesangvereines "Liederkranz" Kassel ist der 13. Juli 1874. An diesem Tag wurde in der Gastwirtschaft "Zum goldenen Faß" auf Anregung von Lehrer Schlitt die Gründung vollzogen, der auch gleichzeitig das Amt des Dirigenten übernahm. Später wechselte der Verein in die Gaststätte Kleespieß.
Von den damaligen Mitbegründern sind namentlich noch bekannt:

Von vielen dieser Genannten sind die Nachfahren heute in dem Verein tätig. Es sind bereits die Ur-Urenkel der Gründer von 1874.

Bis zum Jahr 1900 wurde der Verein von dem Dirigenten Hauptlehrer Georg Adam Franz, Lehrer Müller und Josef Wagner geleitet. Über die Führung des Vereins durch Vorstandsmitglieder in dieser Zeit liegen leider keine Angaben mehr vor. Aufzeichnungen darüber sind erst ab den zwanziger Jahren vorhanden.
Im Jahr 1900 wurde das 25jährige Bestehen gefeiert, wobei die Fahnenweihe damals als herausragendes Ereignis bezeichnet wurde. Zu diesem Zeitpunkt bis einschließlich 1919 leitete Johann Valentin Günter den Verein, soweit während des ersten Weltkrieges noch von Vereinsleben gesprochen werden konnte. Mit dem Jahr 1919 ging es jedoch mit dem kulturellen Streben der Sänger wieder aufwärts. Ein neuer Dirigent, Hauptlehrer Emil Krack, wurde verpflichtet, der mit den ca. 25 - 30 verbliebenen Sängern verschiedene Lieder übte.

Ab 1924 stand der Verein dann unter der Leitung von Robert Wagner. Im gleichen Jahr wurde auch das 50jährige Stiftungsfest gefeiert, ebenfalls wieder mit der Weihe einer neuen Fahne. Im Jubiläumsjahr schloss sich der Verein dem Maintal-Sängerbund an und besuchte das erste Wertungssingen. Durch das verstärkte erfolgreiche Auftreten in der Öffentlichkeit bei verschiedenen Anlässen mit dem Dirigenten Robert Wagner wurde dieser für seine Verdienste zum Bezirkschorleiter ernannt. Der 1. Vorsitzende war damals der Landwirt Karl August Stock.

Ein weiterer tiefer Einschnitt in die Vereinsgeschichte war der zweite Weltkrieg. Zahlreiche Mitglieder kehrten nicht mehr nach Kassel zurück oder erst nach Jahren der Gefangenschaft. Unter den Gefallenen befand sich auch der 1. Vorsitzende Erhard Müller.

Mit großem Elan und Zielstrebigkeit wurde ab 1946 die Vereinsarbeit belebt. Im Oktober 1946 wurde ein provisorischer Vorstand gebildet. Er setzte sich zusammen aus dem 1. Vorsitzenden Josef Stock und dem 2. Vorsitzenden Georg Waidner. Besonders zu erwähnen ist hier das Amt des Kassierers, das Otto Stock übernommen und bis Ende 1982 noch innehatte. Die musikalische Leitung der 26 Sänger übernahm der Lehrer Linus Riesbeck. Unter anderem wurde der Chor "Der liebe Herrgott hält die Wacht" geübt, der auch heute noch zum Repertoire des Vereins zählt und das Lieblingslied so mancher Senioren ist.

Im Februar 1947 trat der Verein zum erstenmal nach dem Krieg wieder an die Öffentlichkeit. Es wurde ein Ständchen anlässlich einer Silberhochzeit gebracht. Ein satzungsgemäßer Vorstand wurde auf der Jahreshauptversammlung am 22. März 1947 gewählt: 1. Vorsitzender Richard Becker, 2. Vorsitzender Georg Waidner. Ereignisse dieses Jahres waren noch die Ernennung von Robert Wagner zum Ehrenchorleiter und ein Liedertag, der in eigener Regie veranstaltet wurde und sich spontan zu einem Gartenfest auf dem Anwesen der Vereinsgaststätte ausweitete.

Zu erwähnen ist, dass im Jahre 1948 zusammen mit unserem Patenverein "Harmonie" bei der Beerdigung von Herrn Pfarrer Krah am 28. Dezember der Chor "Über den Sternen wohnet Gottes Friede" gesungen wurde.

Ab dem Jahr 1949 wurden die Jubiläen des Vereins in ununterbrochener Reihenfolge alle fünf Jahre in mehr oder weniger größerem Rahmen, verbunden mit einem Wertungssingen, gefeiert. So auch im Jahr 1949 zum 75jährigen Bestehen. Wieder einmal stand der Wechsel des Dirigenten im Mittelpunkt des Geschehens. Die Entscheidung fiel auf Wilhelm Schleuning, der am 29. Juni 1951 seine erste Singstunde im Vereinslokal abhielt. Herr Schleuning leitete den Verein in aufopferungsvoller Weise bis ins hohe Alter.

Im achten Jahrzehnt des Bestehens wurde ein Sängerfest im Juli 1954 in bzw. an der Dreschhalle gefeiert. Ein Prädikat-Wertungssingen bildete hier den Höhepunkt.

Der langjährige 1. Vorsitzende Richard Becker legte auf der Jahreshauptversammlung am 12. Januar 1963 sein Amt nach 16jähriger Tätigkeit nieder. In Anerkennung seiner Verdienste, besonders in der schwierigen Zeit nach 1949, wurde Herr Becker zum Ehrenvorsitzenden ernannt. Zum neuen 1. Vorsitzenden wählte die Versammlung Franz Kunkel, der schon Erfahrung als 2. Vorsitzender hatte und damit gute Vorraussetzungen für dieses Amt mitbrachte. Unter dieser neuen Führung wurde das Fest anlässlich des 90jährigen Bestehens in Angriff genommen. Das Festzelt wurde dieses Mal auf den Wiesen "In den Morgen" aufgebaut. Auch bei diesem Jubiläum wurde ein Prädikat-Wertungssingen durchgeführt.

Der Chorleiter Wilhelm Schleuning legte 1970 aus Altersgründen sein Amt nieder. Nach fast 30 Jahren großer Verdienste in Kassel fiel vielen die Trennung von ihm schwer. In einer Feierstunde im Vereinslokal wurde er verabschiedet. Sein Nachfolger war Lehrer Friedrich Schäfer aus Birstein.

1974 wurde der 100. Geburtstag des Vereins mit großem Festprogramm gefeiert. Herausragend waren hier der bunte Abend und der Pokal-Wettstreit am Sonntag vormittag. Nachdem die Jubiläumsveranstaltungen sehr gut verlaufen waren, erlitt der Verein einen schweren Schlag. Der erste Vorsitzende Franz Kunkel starb im November nach einer schweren Krankheit. Auf der Jahreshauptversammlung wurde der bisherige 2. Vorsitzende Bernhard Becker zum 1. Vorsitzenden gewählt.

Im März 1978 wurde Gerhard Jennemann aus Michelbach als Nachfolger von Chorleiter Friedrich Schäfer verpflichtet.

Am 3. August 1982 übernahm Chordirektor Gerhard Oefner aus Eidengesäß die musikalische Leitung des Vereins. 1984 errang der Liederkranz mit Herrn Oeffner auf dem Sängerwettstreit in Saulheim am Rhein alle ersten Plätze in der 3.Männerchorklasse mit 59 Sängern auf der Bühne.

Ein weiterer Punkt, der in der Chronik erwähnt werden sollte, ist der Vorstandswechsel im Jahr 1983. Auf der Jahreshauptversammlung legte Bernhard Becker nach 8jähriger Tätigkeit sein Amt nieder. Als Nachfolger wählte die Versammlung Klaus Ritter, der schon über Jahre das Amt des Schriftführers innehatte.

1984 wurde das 110jährige Bestehen des Liederkranzes im Festzelt am Bürgerhaus mit Rockabend ,Pokal-Wertungssingen und einem "Bunten Abend" mit "Spiel ohne Grenzen" gefeiert.

Lange Jahre erfreute sich das auf dem Anwesen der Vereinsgaststätte Kleespieß durchgeführte Gartenfest großer Beliebtheit. Das letzte Gartenfest mit Rockabend, Tanzabend und Freundschaftssingen fand 1986 statt.

1986 wurde die Schallplatte "Musikalische Grüße aus dem Spessart" mit 2 Liedbeiträgen mitgestaltet.

1988 engagierte der Liederkranz Gerd Zellmann aus Linsengericht als neuen Dirigenten.

1989 wurde das 115jährige Bestehen gefeiert. Im Festjahr fand auch eine Fahnenweihe der neuangeschafften Vereinsfahne statt. Die 1900 und 1924 geweihten Fahnen sowie Bilder, Urkunden und Pokale aus der langen Vereinsgeschichte sind auch heute noch in gutem Zustand erhalten.

1990 tratt Manfred Stock das Amt des 1. Vorstandes an.

1991 wurde der junge Dirigent Ralf Emge aus Hörstein verpflichtet. Unter seiner Leitung bereitete der der Chor sich erstmals mit Chorwochenenden auf wichtige Konzerte und Gesangswettbewerbe vor. Diese Sonderproben mit intensiven Stimmbildungsübungen führten auch zu sehr guten Platzierungen auf Wettbewerbsveranstaltungen.

1994 fand im Festzelt am Bürgerhaus das 120jährie Vereinsjubiläum im Festzelt am Bürgerhaus statt. Höhepunkte der Festtage waren ein Pokal-Wertungsssingen unter Teilnahme von 25 Vereinen sowie ein Live-Konzert der "Kastelruther Spatzen". Bedingt durch einen Wohnortwechsel von Ralf Emge fand 1994 wieder ein Dirigentewechsel statt. Neuer Chorleiter wurde Alexander Reuter aus Erlensee. Am 13.8.1994 fand dann die erste Singstunde unter Herrn Reuter im neuen Vereinslokal "Zum goldenen Faß" statt. Dank der guten Verbindungen von Herrn Reuter mit dem Gebietskammerchor Sonorus fand ein gemeinsames Adventskonzert mit den Sängern aus Weißrußland in unserer Pfarrkirche statt.

1995 wurde Peter Sinsel zum 1. Vorsitzenden gewählt. Im Mai 1995 fand das erste "Drei-Brücken-Fest" vor unserer Vereinsgaststätte statt.

Im September 1996 mußte Peter Sinsel aufgrund eines Wohnortwechsels sein Vorstandsamt niederlegen.
Der Verein wurde dann 6 Monate von Rainer Urban geführt bis im März 1997 der jetzige Vorstand Edmund Borde gewählt wurde.

Anfang 1999 wurde Matthias Habermann neuer Chorleiter des Liederkranz. Nach dem im April der Chor sich beim Kommersabend zum 125jährigen Vereinsjubiläum erstmals öffentlich mit Herrn Habermann präsentierte, fand Ende Mai wieder ein großes Sängerfest mit Pokal-Wertungssingen im Festzelt am Bürgerhaus statt. Am Festsamstag sorgten die "Klostertaler " für eine Bombenstimmung im Festzelt.

Im Herbst 1999 begann eine neue Zeitrechnung im Gesangverein Liederkranz. Nach 125 Jahren Männerchor wurde unter Leitung von Matthias Habermann ein Frauenchor gegründet. Die Literatur des Chores ist vorwiegend modern. Das Motto des Frauenchores lautet "Spaß am Singen in geselliger Runde". Desweiteren fanden sich ebenfalls unter der Leitung von Herrn Habermann 12 junge bzw junggebliebene Männer unter dem Namen Doppel-Six-Päck zusammen. Die Formation Doppel-Six-Päck hat sich ebenfalls modernerem Liedgut verschrieben und bereitet sich in eher unregelmäßigen Abstanden, dann aber intensiv, für geplante Auftritte vor.

Im November 2000 präsentierte der Liederkranz Kassel dann sein erstes Konzert mit allen drei Chorgattungen.

Seit 2001 konnte wegen baulicher Veränderungen das "Drei-Brücken-Fest"nicht mehr an der Vereinsgatstätte stattfinden. Seit dem wird jährlich das "Dorffest" in der Ortsmitte ausgerichtet.

Im Juni 2003 brach der Liederkranz zu eine Busreise zum 20. Chorfest des Deutschen Sängerbundes nach Berlin auf, wo sich 30000 Sänger traffen. Hier traten alle drei Chöre in einer herrlichen Kulisse im Kronprinzenpaleis und auf der Chormeile "Unter den Linden" auf.

Im Juli 2003 trennten sich dann die Wege des Liederkranzes und Herrn Habermann.
Für die Zeit von September 2003 bis Januar 2004 übernahm Herr Jörg Schmalfuß aus Niedermittlau die musikalische Leitung der Liederkranzchöre. Wegen terminlicher Schwierigkeiten konnte die Zusammenarbeit aber schon nach kurzer Zeit nicht mehr weitergeführt werden.

Als Nachfolger wurden die beiden Freigerichter Chorleiter Frau Christina Trageser für den Frauenchor und Herr Karl Benzing für den Männerchor verpflichtet.

Auf der Jahreshauptversammlung im Februar 2004 wurde der bisherige 2. Vorsitzende Jürgen Ritter zum 1. Vorsitzenden gewählt.

Anlässlich des Weihnachtskonzertes 2005 schlossen sich beide Chorgattungen unter der Leitung von Karl Benzing zu einem Projektchor zusammen. Der Gemischte Chor war entstanden.

Seit Januar 2006 steht der Chor unter der Leitung von Herrn Hubert-Thorwald Reuter.

Erster gesanglicher Höhepunkt unter Herrn Reuter´s Leitung war eine sehr gute Bewertung bei einem Chorwettbewerb in Gelnhausen Höchst im Mai 2006.

Es folgten in 2006 eine Konzertreise nach Salzburg und 2008 nach Prag, auf deren Heimreise man eine Silbermedaille im Gepäck hatte!

2009 Jahr feierte der Chor sein 135jähriges Bestehen mit dem Wettbewerb „Musica Sacra“ (16.-17. Mai) und dem Jubiläumskonzert 'Stimmen in Stimmung' am 26. September.

Jürgen Ritter wurde in der Jahreshauptversammlung am 05. März 2010 als 1. Vorsitzender im Amt bestätigt. 

Chorfestival in Gelnhausen vom 28./29.08.2010. Der Liederkranz 1874 e.V. Kassel brachte die Stücke "Wach auf, mein`s Herzens Schöne" von Walter Rein, ein südafrikanisches Protestlied namens "Senzenina" sowie ein tschechisches Volkslied "Za tou nasí storolickou" von Miroslav Kosler zu Gehör. Insgesamt standen an diesem Nachmittag 23 Chöre auf der Bühne und machten sehr gekonnt Werbung für das Singen im Chor.

Herbstkonzert des Liederkranzes Kassel am 17. September 2010 im Lanzinger Dorfgemeinschaftshaus.

Der Liederkranz Kassel geht auf Konzertreise nach Rom (16.-20. Oktober 2010). Die musikalische Gestaltung eines Pontifikalamtes in San Pietro – dem Petersdom – in Rom, zelebriert vom Kardinal Staatssekretär Tarcisio Bertone, wurde währen der fünftägigen Reise zum einmaligen Erlebnis für die Reisegruppe des Liederkranzes Kassel.

Am 28. und 29. Mai 2011 feiert der Liederkranz traditionell sein Dorffest vor der Kirche in Kassel.

1. Platz in der Leistungsklasse C - Gemischte Chöre beim Hessischen Chorfestival in Oberursel (2011).

06. November 2011 richtete der Liederkranz Kassel das Benefizkonzert "MusikHilft" im Bürgerhaus Biebergemünd aus.

In der Jahreshauptversammlung vom 23. März 2012 wird Carina Bergmann zur 1. Vorsitzenden des Liederkranzes Kassel gewählt. 2. Vorsitzende ist Ursula Uebrück, Schriftführerin Lisa Reitz und 1. Kassierer ist Armin Stock. Irene Schäfer über des Amt der Frauensprecherin im geschäftsführenden Vorstand aus.

Auftritt in der "Nacht der Chöre" am 08.06.2012 anläßlich des Deutschen Chorfestes in Frankfurt am Main. Der Chor sang im Frankfurter Dom Stücke aus der Heiligen Messe von Zdenek Lukas.

Musikalische Gestaltung der Verleihung der Ehrenamtscard im Main-Kinzig-Forum Gelnhausen am 19.11.2012.

In der Jahreshauptversammlung vom 22.03.2013 trat die 1. Vorsitzende Carina Bergmann zurück. Die 2. Vorsitzende, Ursula Uebrück rückt entsprechend auf.

Am 16. und 17. März 2013 verbringt der Liederkranz Kassel ein Probenwochenende in der Landesmusikakademie Schliltz.

Dirigentenwechsel: Ab September 2013 ist Alexander Reuter neuer Dirigent des Liederkranzes.

Ehrungen der langjährigen Mitglieder in der Jahreshauptversammlung vom 07. März 2014.

Neuwahlen des Vorstandes am 15. Juli 2014. Neuer 1. Vorsitzender ist Jürgen Ritter, es wurden zwei 2. Vorsitzende in Amt gewählt. Die sind Armin Stock und Bernd Borde. Schriftführerin ist Claudia Kavermann und zum 1. Kassierer wurde Franz Karl Stock gewählt.

Nach faßt einjährigem Wirken endet die muskalische Leitung von Alexander Reuter. Zum September 2014 übernimmt Stephan Bülte den Taktstock beim Liederkranz Kassel.

Mit Stephan Bülte feierte man im Mai 2015 das große Jubiläums-Dorffest 140plus welches trasitionell im Festzelt vor der Kirche gefeiert wurde. Ettliche Freundschaftssingen wurden in den Partnervereinen Biebergemünd besucht und im Jahr 2016 nahm man am Volksliederwettstreit des Frohsinn Bad Soden zu deren Jubiläumsfeier teil. Leider löste Herr Bülte die Zusammenarbeit mit dem Liederkranz kurzfristig aus beruflichen Gründen im August 2016.

Den Taktstock übernahm nach der Sommerpause Frau Lysann Berger, studierte Kirchenmusikerin aus Wächtersbach.

(Nicht gesondert erwähnt wurden in dieser Chronik alljährich stattfindende Auftritte und Veranstaltungen wie Kappenabende, Bratfeste und Ausflüge die aber sicherlich wichtige Bestandteile des geselligen Vereinslebens sind.)

>zurück<



©Liederkranz Kassel